24.06.2017, 18.30 Uhr (Gnadenkrche Wiesentheid): Gottesdienst mit Heiligem Abendmahl zum Johannisfest mit dem Bischof der Morogoro-Diözese der tansanischen Massai: Jacob Mameo, musikalisch gestaltet durch die Kantorei Gnadenkirche und den Posaunenchor Rüdenhausen. Bischof Mameo ist ein gewaltiger lutherischer Prediger und zugleich eine bedeutende Stimme Afrikas. Zu Mameos Diözese gehören fast 50.000 Gläubige. Seine Diözese ist eine typische Missions-Diözese. In den letzten Jahren wuchs sie von 19 auf 53 Gemeinden. Sie hat 55 Pfarrer, über 200 Predigtstellen, über 100 hauptamtliche und rund 200 ehrenemtliche Evangelisten.



25.06.2017, 9.00 Uhr (Gnadenkirche Wiesentheid) und 10.15 Uhr (St. Peter und Paul zu Rüdenhausen): Interlutherischer Gottesdienst zum Jubiläum des Augsburgischen Bekenntnisses mit Pfarrer Hans-Wolf Baumann von der Evangelisch-lutherischen Freikirche in Sachsen. Pfarrer i.R. Baumann, ehemaliger Dozent am geistlichen Seminar der ELFK und langjähriger Gemeindepfarrer, verkündet uns das Evangelium, wie es die Reformation neu zum Leuchten brachte. Wir sind dankbar für die Bekenntnisgemeinschaft der Lutheraner in Landes- und Freikirchen.

29.06.2017, 20.00 Uhr (Gemeindezentrum Wiesentheid): Vortrag von Prediger Christoph Bahr (Landeskirchliche Gemeinschaft Kitzingen): Erben der Reformation: Der Pietismus. Der Pietismus gehört zu den prägendsten Erneuerungsbewegungen innerhalb der Reformationskirchen. Dass er nicht nur in die Kirchengeschichte gehört, sondern bis heute eine kraftvolle und lebendige Bewegung ist, der die lutherische Kirche viel zu verdanken hat, wird Christoph Bahr uns deutlich machen.
„Nach der Reformation der Lehre (durch Luther) muss die Reformation des Lebens folgen!“ Es war dieser wichtige Gedanke, der Ende des 17. Jahrhunderts die pietistische Bewegung erstehen ließ. Die Pietisten bemühten sich darum, die Wahrheit des Evangeliums in ihrem Leben umzusetzen: in einer intensiven Christusbeziehung, einer persönlichen Aneignung der Heiligen Schrift, in einem Leben nach Gottes Gebot, in der Gemeinschaft Gleichgesinnter, die mit Ernst Christen sein wollten. Bis heute ist der Pietismus eine Säule der lutherischen Kirche.


15.07.2017, 18.30 Uhr (Gnadenkirche Wiesentheid + Gemeindezentrum): Gottesdienst mit Bischof Hans-Jörg Voigt (Selbständige Evangelisch-lutherische Kirche), anschließend Vortrag und Vorstellung seines Buches zum Reformationsjubiläum: Luther zum Nachdenken. Bischof Voigt ist ein hevorragender Kenner der lutherischen Theologie und begnadeter Vermttler der Botschaft der Reformation für die Menschen unserer Tage. Er wird uns die Bedeutung des lutherischen Bekenntnisses für unsere Zeit nahe bringen.

20.08.2017, 9.00 Uhr (Gnadenkirche Wiesentheid) und 10.15 Uhr (St. Peter und Paul zu Rüdenhausen): Gottesdienst zum Israelsonntag mit Dr. Nikolaj Krasnikov (Leiter der messianisch-jüdischen Gemeinde Nürnberg). Zur Schuldgeschichte der Reformation gehört der Umgang mit den Juden. Der Israelsonntag erinnert uns an die Erwählung Israels. Wir sind aufgerufen, die Schuld unserer Kirche gegenüber Israel in Vergangenheit und Gegenwart zu bekennen und dem Messias aus den Juden, unserem Herrn Jesus zu danken, dass er uns aus reiner Gnade zu seiner Gemeinde berufen hat. Mit Staunen erleben wir das Wunder, dass der Heilige Geist heute Juden zu Jesus hinführt, die ihn als Gottes „Ja“ zu den Verheißungen an die Väter erfahren dürfen. Dr. Krasnikov wird uns Gottes Wort predigen und uns zeigen, wie Jesus heute in seinem Volk wirkt.

Im Herbst warten noch weitere Höhepunkte: z.B. Gottesdienst und Vortrag mit Bischof Gerhard Meyer zum anglikanischen Beitrag zum Jubiläumsjahr – einem sehr gelungenen Katechismus; der große Festgottesdienst zum 31.10. und noch ein weiterer Vortrag zur großen lutherischen Erneuerung in Bayern durch Wilhelm Löhe. Wie es aussieht, dürfen wir uns Anfang November auch auf den Besuch von Bischof John Bradosky aus den USA freuen – seine Predigten sind wahre Feuerwerke des Glaubens.  

Merken
Sommerprogramm zum Luther – Jubiläumsjahr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.